Druck u. Bindung von Abschlussarbeiten


Hardcover-Buchbindung
Bachelor-, Diplom- Magister-, Master-, Examens-, Seminar-, Dissertationen- oder Doktorarbeiten - falls sie eine Abschluss-Arbeit drucken, binden und prägen lassen möchten - mit einem hochwertigen Hardcover stimmt der erste Eindruck. Günstig, schnell und mit persönlicher Heissprägung - vergleichen leicht gemacht: mit unserem Online-Kalkulator können Sie präzise den Gesamtpreis ermitteln.

Alternativ zum Hardcover können wir verschiedene Softcover erstellen. Neben der Plastik-Spiralbindung, Metall-Spiralbindung ist auch eine Channelbindung im Sortiment. Diese ist besonders robust, da das Bindegut in einer Metallschiene verpresst wird. Zum Softcover gehört natürlich ein ledergenarbter farbiger Rückdeckel, sowie eine transluzente Deckfolie.


Ihre Abschlussarbeit wird auf Premiumpapier ColorCopy 100g/m² gedruckt. Die Weiterverarbeitung erfolgt mit unseren verschiedenen Bindesystemen.

Die Herstellung eines Satzes Abschlussarbeiten (z.B. Masterthesis) beinhaltet den Ausdruck der Datei, Bindung im Hardcover, Heissprägung auf dem Frontdeckel und Komlettierung mit Zubehör (z.B. Kopie auf CD). Dafür benötigen wir, je nach Auftragslage, mindestens 5 Stunden (innerhalb der Öffnungszeit). Für einen Aufpreis von 3,00 Euro pro Exemplar fertigen wir die Bücher als Express-Auftrag innerhalb von max. 3 Stunden.
Sollte Ihre Word-Datei bei Ihrem Dienstleister verschoben dargestellt werden, liegt dies im Allg. nicht an der Wordversion, sondern daran, dass Microsoft Word die Zeichen- und Zeilenabstände entsprechend Ihrem Drucker (der als "Standarddrucker" festgelegt ist) ausgerichtet hat. Microsoft Word greift (wie auch andere Programme) auf Schriftarten zu, die auf Ihrem Computer installiert sind. Diese müssen nicht zwangsläufig auch bei Ihrem Dienstleister zur Verfügung stehen.
Aus mehreren technischen Gründen können wir bereits gedruckte Arbeiten nur mittels Softcover binden. Für ein Hardcover-Einband müssen die Seiten von uns gedruckt werden. Dafür haben wir extra einen Sonderpreis, bei dem eine Farbseite deutlich unter unserem normalen Preis für Farbdruck liegt. Nur unter bestimmten Bedingungen kann mit uns eine Ausnahme abgesprochen werden.
Das PDF Format beruht auf einer Weiterentwicklung des Postscriptformat, was bis zur Einführung des PDF Formates Standardausgabeformat für den Druck war. Eine PDF Datei enthält, wenn richtig erstellt, alle für einen Ausdruck notwendigen Informationen. Alle Bilder bzw. Schriften können mit eingebunden und die Textformatierungen bleiben erhalten, egal auf welchem PC die Datei geöffnet wird. Ein weiterer Vorteil ist, dass eine PDF unabhängig vom ursprünglichen Anwendungsprogramm betrachtet und gedruckt werden kann.

PDF/A: Dieser ISO-Standard regelt Erstellung, Anzeige und Druck von Dokumenten, die für die langfristige Archivierung vorgesehen sind. Mit Acrobat X und PDF/A können Mitarbeiter, die für die Archivierung und Einhaltung von Compliance-Standards zuständig sind, ohne Aufwand wichtige Unterlagen in kompakten elektronischen Dateien verwahren.

PDF/E: Der offene ISO-Standard betrifft das Erstellen, Anzeigen und Drucken von technischen Dokumenten. Architekten, Ingenieure, Konstrukteure und Produktentwickler können mit Acrobat X und PDF/E den Austausch von Dokumenten und Zeichnungen innerhalb der Logistikkette vereinfachen und die Abstimmung von Projektdaten optimieren.

PDF/X: Dieser Standard regelt Erstellung, Anzeige und Druck digitaler Druckvorlagen. Damit lassen sich häufige Fehler in der Druckvorstufe vermeiden, z. B. falsche Farbräume oder Probleme mit Überfüllungen. Druckdienstleister, Grafik-Designer und andere Kreativprofis können ihre Adobe PDF-Dokumente mithilfe von Acrobat X und dem PDF/X-Standard zuverlässig für den Druck aufbereiten.

Mehr zum Thema PDF können Sie hier.
Nein. Bei Drucken auf A4 oder A3 Papier beansprucht der Drucker ca. 3mm Druckrand auf allen Seiten. In diesem Bereich kann nicht gedruckt werden.
Es gibt verschiedene Wege, um PDF Daten zu erhalten. Das Programm Acrobat von Adobe bietet die Möglichkeit PDF Dateien zu erstellen. Doch nicht jeder besitzt dieses Programm. Deshalb bieten einige Anwenderprogramme eine eigene PDF Konvertierfunktion an, wie z.B. LibreOffice oder Microsoft Office (ab Vers. 2007). Falls eine Konvertierfunktion integriert ist, findet man sie meist im Programm bei Speichern unter oder Exportieren als. Im Internet werden auch kostenlose Programme zur PDF Erstellung angeboten (zB. pdfcreator). Diese Software-Lösung bietet zusätzlich den Vorteil, dass mehrere Seiten aus unterschiedlichen Programmen, mit unterschiedlicher Größe und Ausrichtung zu einer PDF-Datei zusammengefasst werden können.
1. Schriften müssen enthalten sein (einbetten)
2. Grafiken nicht komprimieren, oder nur LZW bzw. ZIP
3. schnelle Webanzeige ausschalten
4. Alle Fotos und Grafiken sollten im RGB-Farbraum (AdobeRGB) angelegt sein.
Sogenannte Proofs oder 100% übereinstimmende Farbausdrucke sind bei uns nicht möglich. Es werden keine ICC-Farbprofile verwendet. Weiterhin steht der Quellrechner, auf dem das Dokument erzeugt wurde, nicht bei uns. Eine Kalibrierung ist dadurch nicht umzusetzen! Alle Fotos und Grafiken sollten im RGB-Farbraum (AdobeRGB) angelegt sein.
Jede Hochschule hat eigene Vorgaben zum Seitenrand. Um diesen Rand nicht zu verändern, drucken wir ohne Einpassung in den Druckbereich. Wichtig ist aber, dass Die Bindung etwa 10 mm des Blattes für sich beansprucht. Für Spiral- und für Hardcover-Bindung gilt dies gleichermaßen. Damit das Dokument nach der Bindung mittig wirkt, sollte beim Einrichten der Seite der linke Rand einen Zentimeter breiter sein. Zum Beispiel hat sich eine Kombination von links 3,0 cm und rechts 2,0 cm bewährt.
Falls nicht anders gewünscht, setzen wir automatisch in jeder Hardcover-Bindung ein Vorsatzblatt vor und hinter die Arbeit. Dazu verwenden wir Papier mit einem Gewicht von 160 - 200 g/m².
Eine Zahlung mit EC-Karte ist möglich.